Taekwondo Team Gera
Taekwondo Team Gera - Berliner Str. 26 - 07545 Gera

Taekwondo

Was ist das eigentlich?

Hier möchten wir Ihnen erläutern, was genau denn „Taekwondo“ bedeutet und zeigen, dass es nicht einfach nur irgendein Sport ist. Wussten Sie zum Beispiel, dass Taekwondo zu den Olympischen Spielen 2012 die meisten Zuschauerquoten hatte? Oder dass es auf Platz zwei der intelligentesten Sportarten liegt, noch vor Fußball und dem Tanzsport?

Taekwondo ist eine Kampfkunst aus dem Land der Morgenstille, Korea. Es teilt sich in die drei Silben 태 Tae, 권 Kwon und 도 Do, welche übersetzt Fuß (steht für alle Fußtechniken), Faust (steht für alle Arm- und Handtechniken) und geistiger Weg, die Philosophie des Taekwondo, lauten. Das Do lehrt Höflichkeit, Integrität, Durchhaltevermögen, Selbstdisziplin und Unbezwingbarkeit. Diese 5 Ziele formulierte General Choi Hong Hi, der das Taekwondo zur heutigen Art weiterentwickelte.
Diese 5 Ziele formulierte General Choi Hong Hi, der das Taekwondo zur heutigen Art weiterentwickelte.
Das Taekwondo basiert auf „fünf Säulen“, also fünf Bereiche. Sie sind die Grundschultechniken, Formen (Technik), der Freikampf, Hosinsul (die Selbstverteidigung) und zuletzt Kyeokpa, der Bruchtest. Es entwickelte sich über viele Jahrhunderte, bis es zu seiner heutigen Form gelangte. Seine Wurzeln liegen in den Hwa Rang-Do Zeit, im Soo Bak, einer primitiven Kunst des Fußkampfes welches im 6. Jhd. n. Chr. in Korea gelehrt wurde.
Einen weiteren erheblichen Einfluss hatte das Taekyeon, welches seine Blütezeit im 10. – 14. Jhd. n. Chr. erlebte, viele Wettbewerbe wurden in dieser Disziplin ausgetragen. Jedoch wurde es nach diesen Jahren kaum ausgeübt. 1910 wurde es sogar in Korea verboten, da das Land im Krieg von Japan besetzt wurde. Doch gerade deswegen flammte die Kampfkunst wieder auf, sie wurde heimlich ausgeübt und an eine kleine Zahl Schüler weitergegeben. Ab 1945 – 1955 entwickelte der junge General, Choi Hong Hi mit anderen Lehren und Historikern die Kampfkunst weiter und im Jahr 1955 wurde der Name Tae-Kwon-Do als neue Bezeichnung beschlossen.
Erst 1965 wurde durch General Choi Hong Hi und einer Abordnung von Lehrern Taekwondo in Deutschland verbreitet. Bis heute hat sich das Taekwondo stetig weiter entwickelt.
Seit 2000 ist es sogar eine der beliebtesten olympischen Disziplinen, im Bereich Vollkontakt, dem Freikampf. Dennoch gibt es auch viele spannende Technik-Turniere, wie zum Beispiel die Technik EM oder die WM, welche zuletzt 2012 in Kolumbien stattfand. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich diese Wettkämpfe einmal genauer anzusehen.
Michelle Tunger